Die Anleitung meines Herrn für den Freitag

Morgen, Freitag ist dein Tag. Solltest du dich entscheiden zu mir zu kommen, mir als Sklavin dienen, wirst du vorher in die Stadt fahren und in der Fußgängerzone ins Cafe M… gehen. Es wird ein schöner warmer Tag, also wirst du im Gastgarten sitzen. Deine Bekleidung: Minirock, High Heels, Strapse und eine weiße Bluse. Das alles ohne Unterwäsche, alles klar. Ich werde dich beobachten, also mach keinen Fehler bei deiner Bekleidung. Ich werde deine Nippel sehen…und alle anderen auch!
Im Cafe wirst du zuerst eine große Schale Kaffee trinken, danach einen großen gespritzten Apfelsaft und zum Schluss ein Glas Prosecco.
Danach zahlst du und gehst eine Runde spazieren. Wenn du nach einer halben Stunde zurückkommst, trinkst du dasselbe wieder. Aber denk daran, du darfst nicht auf die Toilette. Wenn du pissen musst, lässt du es einfach im Gastgarten oder beim Spaziergang in der Fußgängerzone laufen. Schummel auch da nicht, ich beobachte dich.
Wann es genug ist, entscheide ich und werde es dir per SMS mitteilen. Also, bis morgen um 15 Uhr im Cafe M….“

Ich bin sprachlos, das kann er doch nicht machen, was werden die Leute denken? Aber vielleicht ist das nur eine Finte, um mir Angst zu machen…ja das wird es sein…Er kann mich doch nicht öffentlich zur Schau stellen…ich hab Angst…Angst vor den Leuten, die mich sicher auslachen werden, wenn mir was in die Hose…hab ja keine an…geht!
Oh mein Gott…ich hab Angst…ich hoffe, dass das schnell vorbeigeht. Was ist, wenn mich jemand erkennt?….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.