Ich habe mich angepisst

In der Nacht angepisst

Mein Herr hatte sich, nachdem er mich gefickt hatte, einfach umgedreht und mich gefesselt liegen gelassen. Irgendwann schlief auch ich ein. Es war ein unruhiger Schlaf, denn mein Arsch brannte, und meine Blase meldete sich. Gegen 4 Uhr früh wurde ich munter. Ich musste derart dringend auf die Toilette, dass ich mich überwand und meinen Herrn aufweckte. Er war natürlich nicht im geringsten davon begeistert, und ließ mich angebunden. Nach einer halben Stunde gab ich auf und ließ den Schließmuskel locker. In weiten hohen Bogen spritzte meine Pisse aus meiner Fut. Ich stöhnte dabei laut auf, denn es war für mich eine große Erleichterung. Auch mein Herr wachte wieder auf, gab mir eine schallende Ohrfeige, band mich los und schickte mich zum saubermachen. Dann durfte ich im vollgepissten Bettlacken weiterschlafen. Aber daran war nicht zu denken. Was würden die Putzfrauen zu meinem Missgeschick sagen?

Fünf alte Böcke befriedigen

Völlig erschlagen gingen wir zum Frühstück. Ich war müde, mein Arsch brannte noch ein wenig und hatte mich in der Nacht angepisst. Außerdem glaubte ich zu sehen, dass uns alle hier im Frühstücksraum anstarrten. Aber das kam mir nur so vor. Ich hatte wieder ein bockiges Gesicht aufgezogen, und das gefiel meinem Herrn gar nicht. Er zischte mich an, und meinte danach nur, dass er mich in der Sauna 5 alten Böcken zu Verfügung stellen wird. Ich war perplex, nein das wollte ich nicht…Fremde alte Männer, nein…Mein Herr grinste und sah mir zu, wie ich versuchte gequält zu lächeln. Mir ging das nicht mehr aus dem Kopf, und endlich kam die Erlösung meines Herrn. Er wird es nicht tun…oh Gott, war ich froh. Jedoch, wenn ich so überlege…ja ich war nass zwischen den Beinen. Der Gedanke, mich von fremden alten Männern ficken zu lassen, als Fickobjekt diesen alten Böcken zur Verfügung zu stehen, hatte meine Fut nass werden lassen. Oh meine Güte, war ich wirklich schon so verdorben? Mein Herr hatte es geschafft, dass mich dieser Gedanke geil macht…und ich bin meinem Herrn dankbar dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen