Ich musste die Muschi lecken

Die erste Muschi in meinem Leben geleckt

Die Domina ging nach oben, bis der Schwanz meines Herrn aus ihrer Muschi flutschte, blieb aber dann auf seinen Schenkeln sitzen. Ich spürte, wie mein Herr an meiner Leine zog. Immer fester und damit immer näher zu den beiden. Ich stellte mich ein wenig dagegen, aber hatte keine Chance. Ich war keine 10 cm mehr von der angespritzten, nassen aber schönen und duftenden Muschi der Domina entfernt. Ich hatte eine Vorahnung, aber das konnte mein Herr nicht von mir verlangen, nein. Ich werde es nicht tun, ich werde auf keinen Fall eine Muschi lecken, ich bon doch nicht lesbisch…ich werde mich übergeben…
“Komm, leck die Muschi meines Gastes sauber!“

Was, dachte ich, nein hatte es im Gefühl…sicher nicht.
Mein Herr wurde lauter, und wieder regte ich mich nicht. Plötzlich spürte ich einen festen Griff an meinen Haaren. Autsch, das tat richtig weh. Die Domina hatte mich an den Haaren und flüsterte mir dann ins Ohr:
“Wenn du mich nicht jetzt sofort sauber leckst, wird dein Herr dich an mich verleihen. Eine ganze Woche, ohne Ausgang. Und in dieser Zeit werde ich dich jedem nur erdenklichen fremden Mann oder Frau, egal welchen Alters zur Verfügung stellen…hast du kleine nichtsnutze Sklavin das verstanden?“

Die Domina lehrt mich das Fürchten

Nein das wollte ich auch nicht. Der Unterton der Domina lernte mich das Fürchten. Langsam begann ich ihre Muschi zu lecken. Langsam, mit langen Zügen leckte ich von ihrem Arschloch bis zu ihrem Kitzler. Inzwischen kam auch der Samen meines Herrn heraus. Er schmeckte vorzüglich, aber was mir dabei am meisten gefiel, war der angenehme Geruch ihrer Muschi. Das war ein so geiles glattes Gefühl, dann ihr Liebessaft und dazu der schmackhafte Sperma meines Herrn. Ich war knapp vor einem Orgasmus, als mich die Domina bei meiner Arbeit unterbrach. Ich war enttäuscht…konnte es nicht glauben, ich habe zum ersten mal eine Muschi geleckt…und es war definitiv geil.

Sklavin leckt Muschi der Domina

„Mein Lieber,“ sagte die Domina, „ die möchte ich mir mal für eine Nacht ausleihen…“
“Aber klar, wenn ich die Ausbildung abgeschlossen habe, kannst du sie jederzeit für deine Gelüste ausleihen. Kostenlos natürlich.“
“Und du, meine versaute Hündin, du darfst dich nun befriedigen.“

Das musste mir mein Herr nicht zweimal sagen. Sofort legte ich mich auf den Rücken und begann wie wild meine Fut zu reiben. Keine 3 Minuten später hatte ich einen Orgasmus, und gleich darauf eine ordentliche Strafe, weil ich nicht meinen Herrn gefragt hatte, ob ich kommen dürfe…
Ich habe an diesem Tag viel gelernt!

One Response to Ich musste die Muschi lecken

  1. […] mein Herr seinen Samen in die göttliche Muschi der Domina. Als sein Schwanz rausflutschte, musste ich diesen mit meinen Mund von Muschisaft und Spermaresten reinigen. Dann durfte ich auch noch die vollgesaute Muschi der Domina reinigen und sauberlecken. Ich wurde […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen