Meine Nuttenkleidung

Es ist nun Freitag 14 Uhr und es ist kein Mail meines Herrn gekommen, er meint es ernst und ich hab jetzt echt Angst. Hab gerade laut Anweisung zwei Stunden masturbiert und bin natürlich extrem scharf, aber das wird mir schon noch vergehen wenn ich durch die Stadt gehe…mit meinem Outfit und ach Gottt, mir wird schlecht!

So, ich habe meine Nuttenkleidung angelegt. Roter Minirock, Schwarze Highheels, eine weiße Bluse und einen breiten Gürtel. Darunter keine Unterwäsche. Ich bin unterwegs in die Stadt, und hab in 10 Minuten das Cafe erreicht…Es ist irgendwie geil, so ohne Unterwäsche in aller Öffentlichkeit rumzulaufen. Keiner der Anwesenden im Cafe weiß es, keiner hat eine Ahnung, dass ich vor lauter Geilheit eine glitschnasse Fut habe, und mir der Muschisaft bereits an den Schenkeln runterläuft. Keiner weiß es, und niemand kann sich vorstellen, was ich nun vorhabe, was ich machen muss. Niemand hier im Gastgarten weiß, dass ich eine Sklavin bin, die täglich masturbiert, dadurch dauergeil bin und sich nach einem Schwanz und einem erlösenden Orgasmus sehnt…Niemand hat eine Ahnung…

Wie das ganze geendet hat, beschreibe ich euch heute Abend, wenn mein dominanter Herr mir die Zeit dazu gibt. Ich hoffe, dass mich keiner kennt und ich das ganze unbeschadet überstehe.

2 Responses to Meine Nuttenkleidung

  1. […] an mir. Mir war das sooo peinlich, am liebsten würde ich in der Erde versinken. Ich, eine normale Frau in Nuttenkleidung auf der Straße, ohne Unterwäsche und die sich vor allen Leuten anpinkelt. Ich könnte […]

  2. Hubert N. sagt:

    Meine EX-Frau ging auch mit solchen Kleidern durch die Stadt, dabei beobachtete ich sie, es war unheimlich scharf sie so zu sehen. Ich finde es Klasse was Du machst. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.