Sklavin apportiert einen Gummischwanz

Mein Herr lehrt mich, wie man einen Gummischwanz apportiert

Die nächste Lektion erhielt ich diese Woche. Wie ein Hund apportieren, aber nicht einen Stock, oder ähnliches, sondern einen schön geäderten Gummischwanz. Mein Herr führte mich bei Fuß in den Garten. Inzwischen war ich dabei absolut perfekt, sodass mich mein Herr mit einer Überraschung belohnte. Sollte ich das Apportieren heute lernen, darf ich mich mit dem Gummischwanz befriedigen.
Mein Herr nahm den Gummischwanz und warf diesen so an die 10 Meter weit weg. Sofort machte ich mich auf den Weg. Zum Glück war das Gras im Garten hoch genug, auch die Erde war weich, dass ich mich nicht wirklich verletzen konnte, wenn ich zu übermütig war. Ich erreichte den Gummischwanz, nahm ihn in den Mund und trottete zu meinem Herrn zurück. In Erwartung einer Belohnung oder eines Lobes kniete ich vor ihm. Er nahm mir den Dildo ab, steckte ihn ein und holte seinen Schwanz aus der Hose. Ohne Vorwarnung begann er zu pissen. Ich blieb sitzen und ließ es über mich ergehen. Ich wusste nicht was ich falsch gemacht habe, dass er mich von oben bis unten anpisste.
“Weißt du dein Vergehen?“
“Nein mein geliebter Herr.“
“Hat dir jemand erlaubt, dem Gummischwanz hinterher zu laufen.“
Jetzt dämmerte es mir. Ich durfte erst laufen, wenn er seinen Befehl dazu gab.
Kleinlaut entschuldigte ich mich. Ich durfte die Übung wiederholen. Wieder saß ich zu seinen Füßen und sah zu, wie der Gummischwanz im Gras landete. Dieses mal wartete ich auf seinen Befehl.
“Los, hol dir deinen Lustspender.“

Als Belohnung durfte ich mich mit dem Gummischwanz befriedigen.

Sofort machte ich mich auf den Weg. Noch immer war ich nass und rutschte sogar noch ein wenig am angepissten Gras aus. Wider zurück, kniete ich wieder vor ihm, und hoffte auf ein Lob. Aber falsch gedacht. Jetzt gab es 5 harte Schläge mit einer Reitgerte auf meinen Sklavenarsch. Mein Herr erklärte mir, dass ich den Gummischwanz vor seinen Füßen auf den Boden zu legen habe, und mich wieder neben ihm hinzusetzen habe.
Beim nächsten Versuch machte ich dann endlich alles richtig. Mein Herr lobte mich und ich durfte mich vor seinen Augen, im Garten mit dem Gummischwanz befriedigen. Ich war den ganzen Tag schon derart aufgegeilt, dass ich keine 5 Minuten benötigte, um einen Orgasmus zu haben. Ich musste mein Spielzeug ablecken und dann noch mit Wasser säubern.
Am Nachmittag wiederholten wir das Apportieren noch einige Male. Mein Herr war zufrieden, und sperrte mich in meinen Freiluft Zwinger, während der am Pool lag und die Sonne genoss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen